Ulrich Lupart: Geld wäre im Vogtland besser angelegt!

Der vogtländische AfD-Direktkandidat und Kreisrat Ulrich Lupart hat die Idee kritisiert, im Januar den FIS Skilanglauf Sprint-Weltcup am Dresdener Elbufer auszutragen. „Das Ereignis ist mit Kosten von rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt. 300.000 Euro wollen die Stadt Dresden, weitere 300.000 Euro will der Freistaat beisteuern. Wenn die Stadt und das Land dieses Geld übrig haben, dann sollen sie es meinetwegen dafür verwenden. Ich finde allerdings, die Mittel wären in vogtländischen Wintersportgebieten wie etwa an der Klingenthaler Schanze besser investiert. Dort gibt es schließlich bereits eine Sport-Infrastruktur, die in Dresden erst temporär geschaffen werden muss. Und mit Schnee sieht es im Januar im Vogtland vielleicht auch besser aus als in Dresden.“

Archiv

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Diese Seite verwendet Cookies.