Tino Chrupalla: Grenzsicherung statt Grenzpfähle!

Der Görlitzer AfD-Direktkandidat, Malermeister Tino Chrupalla hat den Freistaat Sachsen aufgefordert, mehr in die Prävention gegen polnische Grenzkriminalität zu investieren. „Beim Lesen der SäZ von heute kam ich mir vor wie im falschen Film: über vier Spalten wurde wortreich berichtet, dass für 300 000 Euro 310 Grenzpfähle an der deutsch-polnischen Grenze erneuert werden sollen. Die Bevölkerung braucht aber keine Grenzpfähle, sondern Sicherheit! Görlitz, Zittau oder Horka sind Einbruch- und Diebstahls-Hochburgen, im Landkreis Bautzen wurde bei Hoyerswerda gar eine Rinderherde gestohlen! Und dann: Grenzpfähle! Diese völlig falschen Prioritäten zeigen wieder mal, dass Sachsens Staatsregierung in einer Parallelwelt lebt und nicht gewillt ist, auch nur ansatzweise Politik für die Bürger zu machen. Zeit für Veränderung, Zeit für die AfD.“

Archiv

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Diese Seite verwendet Cookies.