AfD Sachsen: Krieg ist kein Computerspiel!

Die AfD Sachsen hat die Äußerungen von Verteidigungs-Staatssekretärin Katrin Suder zu einer Aufweichung der Personalstandards der Bundeswehr scharf kritisiert. „Es scheint, als suche das Ministerium unsportliche Nerds für eine Cyberarmee, weil Ursula von der Leyen einen Krieg mit einem Computerspiel verwechselt“, erklärt Generalsekretär Uwe Wurlitzer. „Dass IT-Sicherheit auch ein militärisches Thema ist, stimmt. Aber Kriege werden nicht am PC gewonnen. Angesichts nicht funktionierender Gewehre, Hubschrauber oder Tornados werden hier völlig falsche Prioritäten gesetzt.“


Zugleich mahnt Wurlitzer an, den Auftrag der Bundeswehr nicht weiter zu verwässern, die Souveränität und territoriale Integrität des Staates zu verteidigen und seine Bürgerinnen und Bürger zu schützen. „Die Bundeswehr muss sich offenbar selber beschützen anstelle der Bürger. Ich weiß nicht, was eine Verteidigungsstreitkraft dazu treibt, sich nur noch mit sich selbst und ihren Institutionen zu beschäftigen und daneben noch ein paar Auslandseinsätze zu fahren anstatt ihrem Auftrag nachzukommen.“


Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de

Archiv

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Diese Seite verwendet Cookies.