AfD Sachsen: Hamburgs Grünen-Chefin als Schleuserin?

AfD Sachsen: Hamburgs Grünen-Chefin als Schleuserin?

Die AfD Sachsen hat Hamburgs Grünen-Chefin Anna Gallina vorgeworfen, an illegalen Schleusungen mitzuwirken. „Wochenlang ‚Flüchtlingsretterin‘ auf einem Boot der Organisation ‚Sea Eye‘ zu spielen, gegen die italienische Behörden wegen des Vorwurfs der Schleusertätigkeit ermitteln, ist ideologischer Aktionismus, der auch vor Straftaten nicht zurückschreckt“, erklärt Landesvize Thomas Hartung. „Nachdem die Grünen an der Saar an der 5-Prozent-Hürde scheiterten und sich in NRW mehr als halbiert haben, suchen die Grünen offenbar verzweifelt nach Rezepten, um verlorene Wähler zurückzugewinnen. Unter sozialromantischem Deckmäntelchen zu behaupten, einen Beitrag zur Rettung der Menschen zu leisten, wo es darum gehen müsste, die Fluchtursachen zu bekämpfen, ist schlicht verlogen.“


Hartung verweist dabei auf das Kölner Bundestagswahlprogramm, das seit gestern auch online ist. „Wir fordern eindeutig, dass die europäische Grenzschutzagentur Frontex und die Bundeswehr ihre Schlepper-Hilfsdienste auf dem Mittelmeer beenden und alle Flüchtlingsboote an ihre Ausgangsorte
Zurückbringen müssen, anstatt die Passagiere nach Europa zu befördern. Wo das rechtlich oder tatsächlich nicht möglich ist, sind sie nach dem australischen Vorbild ausnahmslos in außereuropäische Aufnahmezentren zu überführen. Grüne Politik macht das Gegenteil.“


Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de

Diese Seite verwendet Cookies.