AfD Sachsen: Bauernkinder sind wichtiger als linksgrüne Minister!

Die AfD Sachsen hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) für die jetzt bekannt gewordenen Mobbingvorwürfe gegen die Kinder von Landwirten mitverantwortlich gemacht. „Es kann nicht sein, dass mit Sprüchen wie ‚Dein Vater ist ein Tiermörder‘ Kinder aus Bauernfamilien schikaniert werden“, zeigt sich Landeschefin Frauke Petry betroffen. „Die Kritik des Kinderschutzbundes, dass Hendricks‘ neue Kampagne ‚für eine naturverträgliche Landwirtschaft‘ dafür mitverantwortlich sei, ist unbedingt zuzustimmen. Die Ministerin machte sich damit zur Handlangerin der Tierhaltungsgegner. Dem Tier hilft es nicht, den Verbraucher täuscht es, und die Bauern als gesellschaftliche Gruppe diffamiert es. Wenn Landwirte als Folge des Mobbings zugunsten ihrer Kinder ihre Betriebe aufgeben, ist das ein fatales Signal für das gesellschaftliche Klima unseres Landes.“
 
Petry verweist darauf, dass Kinder Vorwürfe wie „Tiermörder“ nicht einordnen können, sich zurückziehen und dann oft für ihre Eltern schämen. „Dabei bleibt die für die Identitätsbildung von Kindern enorm wichtige Identifikation mit dem Beruf der Eltern auf der Strecke. Aber diese Vorgänge passen ins Bild der linksgrünen Parallelwelt von Hendricks, die die Gäste des Bundesumweltministeriums seit Anfang Februar nur noch vegetarisch verköstigt. Unsere Gesellschaft braucht aber statt Bevormundung und Ideologie gerade auch bei Ernährung Vielfalt und Wahlfreiheit. Und Fleisch sowie die Achtung der Fleischerzeuger gehören dazu.“
 
Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de
 

Archiv

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Diese Seite verwendet Cookies.